Senad Grosic

Senad's School2Rock hat mehr als gerockt!

Als ich vom Organisationsteam des Argus Bike Festivals gefragt wurde, ob ich nicht in diesem Jahr gemeinsam mit ihnen etwas auf die Beine stellen möchte hat sich das perfekt ergeben. Ich gebe ja schon seit längerer Zeit Workshops in Österreich und auch in anderen Ländern dieser Welt aber „Senad’s School2Rock“ war dennoch ein ganz neues Konzept. Eines, das mir sehr viel Spaß gemacht hat. Von Anfang bis Ende.

Wichtig war dabei vor allem, dass ich mein Wissen jungen motivierten Bikern weitergeben kann und das der Spaß im Vordergrund steht.

 

Da es in Österreich eigentlich fast nirgendwo eine Schnitzelgrube gibt, in die man unbedenklich Tricks üben bzw. erlernen kann, war das einer unserer Ansätze. So kam es, dass wir unbedingt einen Bagjump in unserem Setup haben wollten. Die Hauptidee war, 5 BMX-Fahrer und 5 Mountainbiker einzuladen, die 2 Tage mit mir und Clemens Kaudela einen Workshop machen können, bei dem sie von uns lernen, uns Sachen fragen können und am Ende des Wochenendes ein paar neue Tricks können, die sie sonst nicht so schnell gelernt hätten.

Da ich etwas in dieser Art noch nie gemacht hatte, hatte ich eigentlich auch keine Erwartungen. Noch dazu war das Wiener Publikum, mit dem Vienna Air King und den besten Mountainbiker der Welt, die letzten Jahre sehr verwöhnt. Umso mehr hat es mich gefreut wie gut der Zuspruch der jungen Biker war und wie motiviert die Kids waren.

 

Unglaublich was sich in den zwei Tagen getan hat. Jeder einzelne hat die Infos aufgenommen wie ein Schwamm und wir haben ein paar Hammer Tricks gesehen. Alleine der 11-jährige Jaka, der zum ersten Mal einen Backflip gestanden ist und sein Vater der regelrecht ausgezuckt ist waren unpackbar.

 

Die Show zum Abschluss des Wochenendes war dann mein Highlight. Die Jungs haben so Gas gegeben, dass die Tausenden Zuschauer richtig abgegangen sind und den Sieger der Red Bull Fuxjagd so motiviert haben, dass er unbedingt mit seinem Fixie einen Backflig probieren wollte. Das muss man sich mal vorstellen. Mit seinem Bike hat er keinen Freilauf. Er muss also immer treten. Im Radius, in der Luft, bei der Landung. IRRE! Addison du hast BALLS!!!

 

Ich möchte mich bei allen bedanken, die bei „Senad’s School2Rock“ mitgeholfen und mitgemacht haben. In Erinnerung werden mir vor allem die glücklichen Gesichter bleiben! Fettes Dankeschön an die 14 Rider, die dabei waren. IHR WART MEINE HEROS!!!

 

Hoffe wir können das wiederholen!

 

Euer Senad

Kommentar schreiben

Kommentare: 0